Ihr Wörterbuch für die Uni

Anrechnung / Anerkennung

 

Die Prüfung Ihrer Vorbildung und eine allfällige Anrechnung von Leistungen ist ein aufwändiges Verfahren. Formal wird die Anerkennung von Abschlüssen von der Kanzlei oder der Zulassungsstelle geprüft. Über die Anrechnung einzelner Vorleistungen von Studienleistungen für ein Studienprogramm entscheiden die Fakultäten. Ein Gesuch zur Anrechnung von erbrachten Leistungen auswärtiger Vorbildung können Sie in der Regel jedoch erst einreichen wenn Sie bereits zum Studium zugelassen wurden.

 

Auf den folgenden Websiten finden Sie die Entscheidungsgrundlagen nach Fakultät:

 

Theologische Fakultät

Theologie

Religionswissenschaften

Rechtswissenschaftliche Fakultät

Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät

Medizinische Fakultät

Vetsuisse-Fakultät

Philosophische Fakultät

Mathematisch-naturwissenschaftliche Fakultät

Assessmentstufe

 

Das Bachelorstudium kann eine speziell ausgewiesene und eigenständige Studieneingangsphase beinhalten. An der UZH wird diese i.d.R. als „Assessmentstufe“ bezeichnet. Die Durchführung etwaiger Assessmentprüfungen sowie alle weiteren Detailregelungen sind in den entsprechenden Rahmenverordnungen und/oder Studienordnungen definiert.

Dekanat

 

Das Dekanat ist die übergreifende Verwaltung einer Fakultät an der Universität. Es wirkt als Verbindungsglied und bearbeitet Vorgänge zwischen Administration, Studierenden, Dozierenden und der Universitätsleitung. Außerdem unterstützt das Dekanat den Fakultätsvorstand in der Führung seiner Geschäfte.

 

Ein Bereich im Dekanat bietet Dienstleistungen für die Organisation und Administration Ihres Studiums an. Hier erhalten Sie Auskunft zu Fragen, die bei der Bewerbung oder im Verlauf Ihres Studiums entstehen. Informieren Sie sich auf der Website über die Zuständigkeitsbereiche im Dekanat bzw. Studiendekanat an Ihrer Fakultät! 

ECTS Credits

 

Der Aufwand für ein Modul wird in sogenannten ECTS Credits gemessen. Das ist ein quantifiziertes Mittel, welches für ein bestimmtes Arbeitspensum und Leistungsnachweise vergeben wird. Ein ECTS Credit entspricht einer durchschnittlichen studentischen Arbeitsleistung von 25 - 30 Stunden. Das europäische Kredittransfersystem "European Credit Transfer and Accumulation System" stellt ein Referenzsystem dar, das eine Vergleichbarkeit im europäischen Hochschulraum bietet.

 

Ein Bachelorstudium umfasst in der Regel 180, ein Masterstudium 90 oder 120 ECTS Credits. Es gibt in manchen Studiengängen oder -programmen eine Gültigkeitsdauer der ECTS Credits (interne Verlinkung). 

Fakultäten

 

Die UZH ist in sieben Lehr- und Verwaltungseinheiten eingeteilt: die Fakultäten.

Die Zugehörigkeit zur Fakultät wird über das Hauptfach-Studienprogramm (Major) bestimmt. Die Universität Zürich ist mit sieben Fakultäten die größte Volluniversität der Schweiz und bietet eine Vielfalt an wissenschaftlichen Perspektiven, Denkweisen und Fachkulturen an. Das Portrait der UZH informiert darüber. Die sieben Fakultäten der Universität sind verantwortlich für Forschung, Lehre und Dienstleistungen.

 

 

ThF = Theologische Fakultät

RWF = Rechtswissenschaftliche Fakultät

WWF = Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät

MeF = Medizinische Fakultät

VSF = Vetsuisse-Fakultät

PhF = Philosophische Fakultät

MNF = Mathematisch-naturwissenschaftliche Fakultät

Fristen

 

Kennen Sie den Zeitraum für Ihre An- und Abmeldungen? Haben Sie sich darüber informiert bis zu welchem Termin ein Gesuch eingereicht werden muss?

 

Es gibt verschiedene Fristen an der UZH die Sie einhalten müssen! Der jeweils angegebene Stichtag ist für alle verbindlich. Beispiele sind: Die Bewerbungsfrist für das Immatrikulationsverfahren, die Immatrikulationsfrist oder Einschreibefrist, die Modulbuchungsfrist oder Termine und Fristen die den Studienabschluss betreffen.

Gesetze, Ordnungen und universitäre Reglemente

Die Studienreglemente finden Sie auf der jeweiligen Fakultätswebsite.

 

Gesetz über die Universität Zürich (Universitätsgesetz) online in der Zürcher Gesetzessammlung ZH-Lex einsehbar.

 

Universitätsordnung der Universität Zürich online in der Zürcher Gesetzessammlung ZH-Lex einsehbar.

 

Verordnung über die Zulassung zum Studium an der Universität Zürich (VZS)

 

Reglement über die Modalitäten des Immatrikulationsverfahrens und der Semestereinschreibung (RüMIS)

Gültigkeit der ECTS Credits

 

Wie lange die erworbenen ECTS Credits an den Studienabschluss angerechnet werden können, lesen Sie bitte in den entsprechenden Reglementen nach. Das ist je nach Fakultät in der Rahmenverordnung oder in den jeweiligen Studienordnungen festgehalten und eine wichtige Information, falls Sie langfristig Ihr Studium in Teilzeit planen.

Immatrikulation

 

Die Immatrikulation ist die Einschreibung in die Liste der Studierenden. Sie wird rechtsgültig mit der Bezahlung der Semestergebühr. Dadurch erhalten Sie das Recht, Leistungen an der UZH in Anspruch zu nehmen. Mit der Bewerbung wird das Immatrikulationsverfahren eröffnet. Es wird geprüft, ob jemand zur Immatrikulation an der gewünschten Fakultät und Studiengang berechtigt ist. Eine Zulassung berechtigt die Immatrikulation für ein bestimmtes Studienprogramm. Die Kanzlei bzw. die Zulassungsstelle prüft bei einer Bewerbung Ihr Dossier. Die Kanzlei ist für die Bewerbung für einen Bachelorstudiengang mit Schweizer Vorbildung zuständig, die Zulassungsstelle für die Bewerbung für einen Bachelorstudiengang mit ausländischer Vorbildung, Masterstudiengang, Lehrdiplomstudiengang und Doktorat. Ein Ausschluss oder eine Fachsperre von einer schweizerischen oder ausländischen Hochschule verhindert in der Regel eine Zulassung zum Studium in einer vergleichbaren Studienrichtung.

Weitere Informationen finden Sie unter Bewerbung und Zulassung.

 

Bitte beachten Sie die Fristen! 

Informationspflicht

 

Die Studierenden sind verpflichtet, sich über sämtliche studienrelevante Belange, insbesondere über die für sie geltenden Erlasse und Fristen, selbständig zu informieren (RVO).

Kanzlei

 

Die Kanzlei der Universität Zürich ist für die Studierendenadministration verantwortlich. Sie ist erste Anlaufstelle, wenn Sie ein Bachelorstudium aufnehmen möchten und über eine Schweizer Vorbildung verfügen. Das Kanzleiteam begleitet Sie zudem während der gesamten Studienzeit, organisiert die Semestereinschreibung, verrechnet Semestergebühren und stellt Studierendenausweise, Bescheinigungen, Exmatrikel (Abgangszeugnis) und Gleichwertigkeitsanerkennungen aus.

 

Universität Zürich

Abteilung Studierende

Kanzlei

Rämistrasse 71

Büro KOL E8

CH-8006 Zürich

Tel. 044 634 22 17

Mitbestimmung und Mitverantwortung

 

Die UZH strebt im Rahmen ihrer Ziele und Aufgaben ein hohes Maß an Selbstverwaltung und Mitverantwortung an. Sie trägt dabei den Anforderungen an die Führungsstrukturen von Wissensorganisationen Rechnung.

Die Leitung der UZH gründet auf den Prinzipien der Subsidiarität, der Partizipation, der Transparenz und des Interessenausgleichs. Der sachgerechte Einbezug der Angehörigen aller Stufen in die Entscheidungsfindung ist Ausdruck ihrer Mitverantwortung. http://www.uzh.ch/de/about/management.html

 

Der Verband der Studierenden der Universität Zürich (VSUZH) ist die öffentlich-rechtliche Körperschaft der Studierenden der Universität Zürich. Es ist ein Interessenverband, in dem alle Studierenden mit ihrer Immatrikulation Mitglied sind. Er steht als offizielle Vertretung für die Anliegen und Interessen der Studierenden der Universität Zürich und setzt sich für die Vernetzung der studentischen Vereine der UZH ein.http://www.uzh.ch/studies/studentlife/organizations/vsuzh.html

Modul

Ein Modul ist eine inhaltlich und zeitlich abgeschlossene Lerneinheit, die sich aus einer oder mehreren Lehrveranstaltungen zusammensetzt. Module erstrecken sich in der Regel über ein oder zwei Semester. Für ein bestandenes Modul erhalten Sie eine festgelegte Zahl ECTS Credits. Ein Modul gilt als bestanden, wenn Sie den zugehörigen Leistungsnachweis erfolgreich erbracht haben. Als Leistungsnachweis gelten beispielsweise schriftliche Prüfungen, Referate, schriftliche Arbeiten etc.

Verschiedene Arten von Modulen

  • Pflichtmodule: für alle Studierenden eines Studienprogramms gemäss Studienordnung obligatorisch zu absolvieren
  • Wahlpflichtmodule: aus einem vorgegebenen Bereich im vorgegebenen Umfang gemäss Studienordnung auszuwählen
  • Wahlmodule: gemäss Studienordnung aus einem umschriebenen Bereich frei wählbar

 

Wichtig: Beachten Sie die jeweiligen Buchungs- und Stornofristen der verschiedene Fakultäten. Infos dazu finden Sie auf der Website UZH für Studierende.

Für eine detaillierte Anleitung zu wie Modulbuchung funktioniert, konsultieren Sie die Website Neu an der UZH?

Regelstudienzeit / Richtstudienzeit

 

Die Bachelorstudiengänge haben eine Regelstudienzeit von sechs Semestern bei einem Vollzeitstudium. Die Regelstudienzeit für die Masterstudiengänge beträgt drei bis sechs Semester, abhängig vom gewählten Studienprogramm. Zu beachten ist, dass staatliche/kantonale Stipendien in der Regel nur für die Dauer der Regelstudienzeit (6 bzw. 3-4 Semester) ausgerichtet werden. Manche Studienprogramme haben Studienzeitbeschränkungen.

Reglemente / Rechtsgrundlagen

 

Die Reglemente sind die Grundlage für sämtliche Entscheidungen der Fakultät. Sie sollten die für Ihr Studium relevanten Reglemente kennen (Informationspflicht). Für jeden Studiengang gibt es eine Rahmenverordnung (RVO), die unter anderem Zulassungsvoraussetzungen, Studienziele, grundsätzliche Bestimmungen zu Modulen, Wiederholungsregelungen und die Abschlussvoraussetzung festlegt. Diese wird vom Universitätsrat beschlossen und ist auch in der Gesetzessammlung des Kantons Zürich zu finden. Für Joint Degree Studiengänge, Double Degree Studiengänge sowie spezialisierte Masterstudiengänge bedarf es in der Regel eines separaten Erlasses.

 

Auf der Rahmenverordnung basierend erlässt die Fakultät eine Studienordnung (SO). Diese ist der RVO untergeordnet und führt die Bestimmungen der Rahmenverordnung im Detail aus, wie z.B. die Buchungsmodalitäten zu den Modulen, die Mustercurricula oder die für den jeweiligen Abschluss einzureichenden Unterlagen. Einige Fakultäten erlassen zu spezifischen Themen Merkblätter, welche die Handhabung der Studienordnung spezifizieren. Zudem sind viele Prozesse und Vorgaben auch auf den Websites der jeweiligen Fakultäten zu finden.

 

Die relevanten Reglemente sortiert nach Fakultäten:

 

Theologische Fakultät

Theologie http://www.theologie.uzh.ch/de/studium/theologie/tabelle.html

Religionswissenschaften Bachelor http://www.religionswissenschaft.uzh.ch/de/studium/bachelor/dokumente-und-formulare.html

Religionswissenschaften Master

http://www.religionswissenschaft.uzh.ch/de/studium/master/dokumente-und-formulare.html

 

Rechtswissenschaftliche Fakultät

http://www.ius.uzh.ch/de/faculty/rsjur.html

 

Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät

http://www.oec.uzh.ch/de/studies/general/regulations.html

 

Medizinische Fakultät

http://www.med.uzh.ch/de/FormulareundRichtlinien/UniversitaetZuerich.html

 

Vetsuisse-Fakultät

http://www.vet.uzh.ch/de/studium.html

 

Philosophische Fakultät

http://www.phil.uzh.ch/studium/rechtsgrundlagen.html

 

Mathematisch-naturwissenschaftliche Fakultät

http://www.mnf.uzh.ch/de/studium/reglemente.html

 

Besondere Studiengänge stehen außerhalb der regulären Studienstruktur. Neben dem Lehrdiplom für Maturitätsschulen (http://www.ife.uzh.ch/de/llbm/lehrdiplomfuermaturitaetsschulen.html ) gehört an der UZH auch der Notariatsstudiengang (http://www.ius.uzh.ch/de/studies/notary-certificate.html) zu den besonderen Studiengängen.

 

Lehrdiplom Maturitätsschulen (Institut für Erziehungswissenschaft)

http://www.ife.uzh.ch/de/llbm/lehrdiplomfuermaturitaetsschulen/reglemente.html

 

Notariatsstudiengang

http://www.ius.uzh.ch/faculty/rsjur/4.7.1_studo_notariatsstudiengang.pdf

 

 

Ein Ausblick in die Hochschulentwicklung:

 

Die UZH führte eine Muster-Rahmenverordnung (Muster-RVO) ein, um die Regelung und die Struktur der Studienprogramme transparenter und einheitlicher zu gestalten. Die RVOs der Fakultäten sollen mit dieser Vorlage einen einheitlichen Aufbau und eine konsistente Begrifflichkeit erhalten. Diese wurde gemeinsam durch die Universitätsleitung und die Fakultäten erarbeitet und im Sommer 2016 verabschiedet.  Die Umstellung auf die Muster-RVO findet schrittweise, mit den kommenden Revisionen der Fakultäten, statt. 

Seminar, Proseminar, Übung, Vorlesung

 

Die Informationen zu Ihrem Studienprogramm finden Sie in den jeweiligen Wegleitungen

 

Studiengang

 

Die Studiengang ist die formale Einheit der universitären Abschlüsse (Bachelor, Master, Doktorat).

 

Studienrichtung

 

Die Studienrichtungen gruppieren inhaltlich verwandte Studiengänge und müssen nicht der systematischen Gliederung der wissenschaftlichen Disziplinen entsprechen, die für die Forschung massgeblich ist. Der Begriff kommt für die Zulassung zum Masterstudium an einer schweizerischen Universität zur Anwendung.

Studienzeitbeschränkung

 

Einige Fakultäten haben eine maximale Studienzeit für das Bachelor- bzw. das Master-Studium. Diese beträgt das Doppelte der Richtstudienzeit von Beginn des jeweiligen Studiums an. Für den Bachelorstudiengang z.B. 12 statt 6 Semester und für den Masterstudiengang z.B. 8 statt 4 Semester. Das ist wichtig für die Organisation Ihres Teilzeitstudiums. Für ein Gesuch auf Verlängerung der Studienzeiten informieren Sie sich bitte in den Reglementen und beim jeweiligen Studiendekanat. Es kann auch eine Begrenzung der Studienzeit für die Assessmentstufe geben, wie an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät (siehe RVO).

 

Studierende, die ein fakultätsfremdes Nebenfach-Studienprogramm belegen, müssen die Studienzeitbeschränkung der jeweiligen Fakultät beachten. Zum Beispiel muss an der Philosophischen Fakultät das Nebenfachprogramm von 30 ECTS Credits in der doppelten Richtstudienzeit bis zum Frühjahrssemester 2022 abgeschlossen sein.

 

  • Zur Anmeldung für den Abschluss eines Studienganges ist ebenfalls die Gültigkeitsdauer von ECTS Credits relevant! Lesen Sie die Informationen hierzu bitte oben nach.

Teilzeitstudium

 

  • Sollten Sie Fragen zur Planung eines Teilzeitstudiums  haben, wenden Sie sich bitte an die Studienfachberatung der entsprechenden Fakultät!

 

Das Teilzeitstudium ist kein gesonderter Status, sondern bedeutet, dass Sie im Semester weniger Module buchen als das Muster- oder Regelcurriculum in der Studienordnung vorschlägt. Sollten Sie sich längerfristig für ein Teilzeitstudium entscheiden, ist eine Einschätzung des gesamten Arbeitsaufwandes für die individuelle Planung Ihres Studiums sinnvoll.

 

Verschaffen Sie sich einen Überblick mit dem Muster- oder Regelcurriculum und planen Sie darauf aufbauend ihr Studium:

 

  • Beachten Sie dabei die modulspezifischen Besonderheiten der einzelnen Fakultäten (Angebotsrhythmus der Module, aufbauende Module/Modulvoraussetzungen etc.).
  • Außerdem kann es eine zeitliche Beschränkung der Assessmentstufe geben.
  • Da sich mit einem Teilzeitstudium die individuelle Studiendauer entsprechend verlängert, sollten Sie die Studienzeitbeschränkung und die Gültigkeit der ECTS Credits ihres Studienprogrammes kennen. Diese sind verschieden und bei einem fakultätsübergreifenden Studium können diese Regelungen im Hauptfach- (Major) abweichen vom Nebenfach-Studienprogramm (Minor).
  • Wenn Sie staatliche Stipendien (Kanton, BAföG etc.) beziehen, kann eine Verlängerung der Studiendauer Konsequenzen haben. Klären Sie dies bitte rechtzeitig beim zuständigen Amt ab (Kantonales Stipendienamt, Studentenwerk Augsburg etc.). 

Vollzeitstudium

 

  • Sollten Sie Fragen zur Planung eines Vollzeitstudiums haben, wenden Sie sich bitte an die entsprechende Studienfachberatung!

 

Das Vollzeitstudium bildet für die Schweizer Hochschulen den Regelfall und ist die Berechnungsgrundlage für die Regelstudienzeit. Das Regel- oder Mustercurriculum sieht im Vollzeitstudium mind. 30 ECTS Credits pro Semester vor. Die Studierenden erreichen somit in der Regel eine Gesamtbelastung von 900 Stunden pro Semester. Die Bachelorstufe umfasst eine Studienleistung von 180 ECTS Credits und dauert für Vollzeitstudierende drei Jahre. Die Regelstudienzeit für ein Masterstudiengang beträgt drei bis sechs Semester, abhängig vom Umfang der ECTS Credits (in der Regel 90 oder 120, Ausnahmefall 80 ECTS Credits). Mit diesen Angaben können Sie selbst berechnen, wie viel Zeit Sie jedes Semester für Ihr Studium aufbringen können und wie lange Sie voraussichtlich studieren werden.

VSUZH

Der Verband der Studierenden der Universität Zürich (VSUZH) ist die offizielle Repräsentation aller Studierenden der Universität Zürich. Er vertritt als solche in Themen zur Hochschulpolitik die Interessen und Anliegen der Studierenden gegenüber der Universitätsleitung und Öffentlichkeit. Der VSUZH ist von Studierenden und für Studierende.  Alle zwei Jahre wählen die Studierenden den VSUZH-Rat, das aus mindestens 70 Personen bestehende Parlament der Studierenden. Der Rat wiederum wählt studentische Vertreter*innen in gesamtuniversitäre Kommissionen und Arbeitsgruppen. Ebenfalls wählt er den Vorstand des VSUZH sowie die verschiedenen studentischen Kommissionen. Auf diese Weise wird die studentische Mitsprache und Mitbestimmung innerhalb der Universität sichergestellt.

Neben der Hochschulpolitik setzt sich der VSUZH mit verschiedenen Dienstleistungen für die Bereicherung und Erleichterung des studentischen Lebens ein. Der VSUZH ist der zentrale Ansprechpartner für alle studentischen Belange und dient als Drehscheibe für studentisches Engagement und für Organisationen, die den Kontakt zu Studierenden suchen.

Mehr Informationen zum VSUZH und seinen Aktivitäten findet Ihr auf der Website des VSUZH.

Wegleitungen

 

  • Suchen Sie die Wegleitung Ihres Studiums auf der Website Ihres Studienprogrammes, um Fragen zu Modulbuchungen, Aufbau und Struktur zu beantworten!

 

Wegleitungen, Merkblätter und Formulare/Vorlagen werden für die Studienprogramme fortwährend aktualisiert und klären Fragen oder regeln Gesuche, die das Studium an einem Institut/Seminar betreffen. 

Zulassungsbeschränkung

 

Zulassungsbeschränkungen existieren (nur) für das Studium der Human-, Zahn- und Veterinärmedizin sowie der Chiropraktischen Medizin (Numerus Clausus). Das bedeutet, dass die Anzahl der Studienplätze in diesen Fächern begrenzt ist und nicht alle Interessierten aufgenommen werden können. Informationen zu den spezifischen Zulassungsbedingungen sind auf der Website der Bewerbung und Zulassung aufgelistet. 

 

Zulassungsstelle

 

Die Zulassungsstelle bearbeitet Bewerbungen von Studierenden mit ausländischer Vorbildung für den Bachelorstudiengang sowie alle Bewerbungen auf einen Master-, den Lehrdiploms- und Doktoratsstudiengang.

 

Universität Zürich

Abteilung Studierende

Zulassungsstelle

Büro KOL F107

Rämistrasse 71

CH-8006 Zürich